Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Muskelschwäche bei Kälte, Hunger und Belastung
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 15:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 20.04.17, 13:42 
Offline
noch neu hier

Registriert: 20.04.17, 13:06
Beiträge: 3
Hallo,

unsere 12-jährige Tochter leidet seit Januar unter Muskelschwäche in den Oberschenkeln. Neurologisch wurde vieles abgeklärt, MRT und Lumbalpunktion waren unauffällig. Autoantikörper waren auch nicht zu finden. Reflexe normal, Laborwerte ansonsten auch o.B. bis auf ein paar "Ausreißer" hier und da.

Wir waren bei drei Ärzten und müssen leider immer wieder feststellen, dass viele seltene Erkrankungen mit dem Argument "Ich glaube nicht, dass Ihre Tochter das hat, das ist so selten." von vornherein ausgeschlossen werden. Schnell kommt die Psyche ins Spiel, auch wenn wir als Eltern sagen, dass wir das für extrem abwegig halten.

Aufgetreten ist die Muskelschwäche das erste Mal während eines Infekts, der fünfte in Folge seit September 2016. Kreisrunder Haarausfall setzte im Oktober 2016 ein. Ob alles miteinander zusammenhängt, weiß keiner. Fakt ist aber, dass wir einverunsichertes Kind mit schütterem Kopfhaar und schwachen Beinen haben. Treppensteigen in der Schule und Sportunterricht ist kaum noch möglich, Spazierengehen bei kaltem Wetter ebenso. Hunger führt auch zur Symptomatik.

Wir fragen uns nun, ob es irgendwo einen Stoffwechselexperten für Kinder gibt, der nicht gleich nach der ersten Untersuchung die Hände hebt. Wir haben viele Puzzleteile zusammengetragen und bräuchten einen erfahrenen, geduldigen Diagnostiker.

Vielleicht hat jemand eine Idee, was das sein könnte oder eine ähnliche Odyssee mit seinem Kind hinter sich. Auch Adressen wären hilfreich.

Guillain Barrée, Myasthénia Gravis sind so gut wie ausgeschlossen. Andere neurologische Ursachen auch. Störungen im KH-Stoffwechsel (Glykogenosen) werden für unwahrscheinlich gehalten, ebenso metabolische Myopathien und Ionenkanalstörungen...

Danke fürs Lesen und verzweifelte Grüße.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.06.17, 12:17 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:37
Beiträge: 832
Hallo,
es gibt in Deutschland mehrere Zentren für seltene Erkrankungen, so auch ein Zentrum in Bonn: https://zseb.uni-bonn.de oder Düsseldorf: http://www.uniklinik-duesseldorf.de/unt ... esseldorf/
und weitere..
Wenn Sie Zentrum für seltene Erkrankungen googeln, werden Sie weitere finden.
Alles Gute und herzliche Grüße
Johanna Seeländer M.Sc.
Kinderphysiotherapeutin und
Gesundheitswissenschaftlerin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.06.17, 14:49 
Offline
noch neu hier

Registriert: 20.04.17, 13:06
Beiträge: 3
Vielen Dank für Ihre Antwort, Frau Seeländer. :-)
Aufgrund der zunehmenden Verschlechterung ist unsere Tochter nun an das ZSE der Charité weitergeleitet worden und wir warten auf erste Ergebnisse bzw. weitere diagnostische Maßnahmen.

Viele Grüße.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!