Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Langzeit Oxycodon
Aktuelle Zeit: 18.02.18, 20:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Langzeit Oxycodon
BeitragVerfasst: 24.01.18, 09:59 
Offline
noch neu hier

Registriert: 24.01.18, 09:50
Beiträge: 1
Guten Tag, ich bin seit 8 Jahren chron. schmerzkrank und bekomme Oxycodon/Naloxon [- bitte keine Handelsnamen verwenden, s. Mediquette - der Moderator] verschrieben. Da sich so schnell an meinem Schmerz-Zustand nichts ändern wird, wohl noch auf längere Zeit. Meine Frage lautet daher, ob ein Absetzen nach so langer Zeit der Einnahme eines (laut Internet) so stark abhängig- machendes Medikament mit sehr großen Hürden sag ich mal einhergehen wird oder ich für immer Opioide brauchen werde, um ein halbwegs normales Leben führen zu können (da sich u.a. ja auch Hirnchemie durch so lange Einnahme verändert). Danke für Ihre Antworten


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Langzeit Oxycodon
BeitragVerfasst: 24.01.18, 20:33 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:24
Beiträge: 2039
Hallo OxyLangzeit,

wie lange Sie ein stark wirksamen Opioid nehmen (müssen), hängt in erster Linie von Ihren Schmerzen ab. Wenn es nicht mehr erforderlich ist, die Schmerzen damit zu behandeln, kann man ein Opioid erst reduzieren und dann absetzen. Man sollte solche Substanzen aber nicht von jetzt auf gleich weglassen, sondern immer schrittweise reduzieren. Das genaue Vorgehen ist individuell unterschiedlich und Sie sollten es dann, wenn es soweit ist, auf jeden Fall mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen. Dies ohne ärztliche Anweisung zu tun, kann sehr unangenehm unter Umständen auch wirklich gefährlich sein.
Gute Besserung und alles Gute wünsche ich Ihnen
MfG W.Gahbler
----------------------

Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme,
die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt
verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhängig davon persönlich zur
Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine Ärztin oder einen
Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
Dr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben/R.Simon/Dr.U.Stosberg-Lindert
http://www.schmerzkreis.net


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!